Wie Musik Menschen davon abhält, ins Gefängnis zurückzukehren

Als Christopher Bisbano genug Geld hatte, um die fadenscheinige Nylonsaitengitarre zu kaufen, für die der ehemalige Musiker im Gefängnis gespart hatte, war er zu angespannt und deprimiert, um sie zu spielen. Mehr als ein Jahrzehnt nach seiner 23-jährigen versuchten Mordstrafe im California Rehabilitation Center (CRC) in Norco, Kalifornien, war Bisbanos Entschlossenheit, sauber zu werden und zu seiner Familie zurückzukehren, zusammen mit seinem 6’6 ” -Rahmen verdorrt, der sich nach fast vier kombinierten Jahren in Einzelhaft bei 168 Pfund verbeugte. “Du fängst an, dich wie ein Tier zu fühlen”, sagt der 49-jährige Bisbano und fügt hinzu, dass er irgendwann 16 Monate gegangen ist, ohne seine Zelle zu verlassen. “Es ist eine Umgebung, in der die Kultur von Menschen und Insassen definiert wird. Ich ließ absichtlich mein Tablett fallen, damit sie mir ein zweites gaben und das Essen später vom Boden aßen. Nach einer Weile fängst du an zu glauben, dass du das wert bist.” Dann traf er den MC5-Gitarristen Wayne Kramer, der 2009 zum CRC kam, um seine gemeinnützige Organisation für Musikausrüstung, Jail Guitar Doors, zu erweitern. Kramer fragte Bisbano, ob er daran interessiert sei, eine Klasse zu unterrichten. Ein paar Wochen später saß Bisbano an der Spitze eines verlassenen Drogenmissbrauchsberatungsraums, umgeben von 14 Insassen, die gespendete Gitarren wiegten. “Es war fast wie ein Höhlenmensch, der herausfinden wollte, was ein Handy ist”, erinnert sich Bisbano lachend. “Sie hielten es fest und drehten es herum und schauten es an wie:’Heilige Scheiße, dieses Ding macht Lärm!’. Zu sehen, wie diese Gangbanger diese Gitarren halten, nicht spielen können und nur an den Saiten ziehen — es gibt eine magische Kraft, die durch diese Kunst entfesselt wird. Es ist fast so, als ob sofortige Heilung beginnt.” Das gleiche gilt für Bisbano selbst. Seine Arbeit im Musikunterricht und in einem Theaterprogramm namens Actors Gang Prison Project halfen ihm, sich von Heroin fernzuhalten, und seine Initiative unter den Insassen und ein gutes Benehmen ermöglichten es ihm, fünf Jahre früher auszusteigen. “Es war eine Bestätigung — es gab mir ein Gefühl von Wert”, sagt er. “Alles, was ich jemals geliebt hatte oder das Gefühl hatte, als Mensch beitragen zu können, war abgestreift worden. Aber jetzt, wo ich an der Musik teilnehmen konnte, hatte ich einen Zweck. Inspiration. Es war etwas, worauf man sich freuen konnte.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Wayne Kramer

Bisbano, der am 11. Juli veröffentlicht wurde, spielt immer noch und kehrt weniger als sechs Monate nach seiner Abreise als Mitglied der Guitar Doors und Ausbilder der Actors ‘Gang ins Gefängnis zurück. Er ist einer von zahlreichen Insassen, die vom kalifornischen Arts-in-Corrections-Programm (AIC) profitieren, einer Partnerschaft zwischen dem California Department of Corrections and Rehabilitation (CDCR) und dem California Arts Council. Jail Guitar Doors ist nur eines von mehreren Musikprogrammen, die von AIC angeboten werden und von Komponieren über afrokubanisches Trommeln bis hin zu Hip-Hop, Theatersounddesign und Gitarrenbau reichen. Neben der Musik umfasst das multidisziplinäre Angebot von AIC Theater, Malerei, Skulptur, kreatives Schreiben, Poesie und mehr. Das Programm zielt darauf ab, Rückfälle zu reduzieren, die Rehabilitation zu unterstützen und ein sichereres Umfeld in staatlichen Gefängnissen zu schaffen — und dabei zu helfen, die öffentlichen Kosten niedrig zu halten. Im Februar wird AIC eine einmonatige Programmerweiterung in allen 34 Erwachseneneinrichtungen des CDCR einführen und damit das erste staatlich finanzierte Programm dieser Art im Land sein. — Correctional Arts Education bietet mehr als kreative Möglichkeiten für Insassen, sich die Zeit zu vertreiben. Studien der ersten Inkarnation von AIC ergaben, dass teilnehmende Gefangene 75 Prozent weniger Disziplinarmaßnahmen hatten und bis zu 27 Prozent weniger wahrscheinlich waren, bei der Freilassung erneut zu beleidigen. Programme wie die Actors’ Gang Bericht Rückfallraten so niedrig wie 10.6 Prozent, verglichen mit einer landesweiten Rate von rund 50 Prozent, einer der höchsten im Land.

Werbung

Die psychologischen Auswirkungen gehen tiefer. Jüngste Studien sowohl der Musikprogramme von AIC als auch seiner Dienste als Ganzes haben einen signifikanten positiven Einfluss auf die Fähigkeiten der Menschen, mit ihren Emotionen umzugehen und mit anderen zu arbeiten, festgestellt, deren Herausforderungen dazu beitragen können, warum viele dieser Männer und Frauen im System landen mit. Die Daten weisen auch auf ein verbessertes kritisches Denken, Selbstdisziplin und Selbstwertgefühl hin, zusätzlich zu einer stimulierten Teilnahme an anderen Rehabilitationsprogrammen wie Bildung und Berufsausbildung.

Video mit freundlicher Genehmigung der Marin Shakespeare Company

Diese Bindungen können in einem Umfeld, in dem Gefangene häufig innerhalb der tief verwurzelten rassischen und kulturellen Unterschiede der Gefängnisgesellschaft gegeneinander ausgespielt werden, kritisch sein. Eine Studie aus dem Jahr 2016 mit Teilnehmern von Jail Guitar Doors ergab, dass 41 Prozent von verbesserten Beziehungen zu Mitarbeitern und Mithäftlingen berichteten und 69 Prozent von einer Verringerung der Disziplinarmaßnahmen.

“Ich habe zwei Typen gesehen, die versucht haben, sich auf dem Hof umzubringen, und dann werden dieselben zwei sechs Zoll voneinander entfernt sitzen, einer auf der Gitarre, der andere rappt”, sagt Bisbano. “Im Gefängnis ist es ein Zeichen von Schwäche, Emotionen zu zeigen. Aber wenn Sie einem Mann eine Gitarre in die Hand geben, lächelt er als erstes. Das Leben im Gefängnis dreht sich um zwei Dinge: Drogen und Gewalt. Aber jetzt dreht sich alles um etwas anderes. Es ist Ausdruck, Heilung.”

– AIC wurde 1980 ins Leben gerufen und gilt als Best-Practice-Modell für andere Staaten mit größeren Strafvollzugsprogrammen wie New York. Aber Überbelegung und Budgetkürzungen, die durch die Verurteilung durch Drehtüren verursacht wurden, schwächten das Programm in den 00er Jahren und es wurde bis 2010 vollständig eingestellt. Als politische Änderungen daran arbeiteten, die verfassungswidrige Überfüllung durch das berüchtigte Drei-Streiks-Gesetz des Staates und andere rückgängig zu machen, und sich die verbleibende Bevölkerung auf diejenigen verlagerte, die Langzeit- oder lebenslange Haftstrafen verbüßten, begann sich auch die Gesellschaft zu verändern. Inmitten dieser Neuausrichtung erkannte der Gesetzgeber einen größeren Bedarf — und ein größeres Interesse der Insassen selbst – an Rehabilitationsprogrammen, was das Department of Corrections dazu veranlasste, seinem Namen 2005 “Rehabilitation” hinzuzufügen.

Werbung

” Die Leute erkennen, dass, wenn Sie einem Insassen etwas Positives zu tun geben, wenn Sie eine Fertigkeit lehren, wenn Sie sie an einem Programm teilnehmen lassen, das zu einer gewissen Selbstreflexion führt, dann werden Sie ein sichereres Gefängnis für beide Insassen haben und auch für das Personal “, sagt Kristina Khokhobashvili, CDCR Public Information Officer. “Die Abteilung hat also erkannt, dass sie ihr Geld dort einsetzen kann, wo ihr Mund ist.”

AIC wurde 2014 als zweijähriges Pilotprogramm wiederbelebt und als so erfolgreich angesehen, dass es letztes Jahr als laufendes Programm angenommen wurde und vom Staat 6 Millionen US-Dollar erhielt. Dies ermöglichte es Programmen wie Jail Guitar Doors, die Musikausrüstung spendet und Songwriting-Workshops für Insassen anbietet, zum ersten Mal in ihrer fast zehnjährigen Geschichte engagierte bezahlte Mitarbeiter einzustellen.

“Staaten haben erkannt, dass sie selbst auf fiskalischer Ebene die Zahl der Menschen, die sie in den letzten 30 Jahren eingesperrt haben, nicht aufrechterhalten können”, sagt Kramer. “Nur aus dieser Perspektive denke ich, dass sie weiterhin Wege finden werden, die Gefängnisbevölkerung zu reduzieren.”

Foto von Peter Merts

The Guitar Doors USA wurde 2009 als Partnerschaft mit Billy Braggs gleichnamigem britischen Programm ins Leben gerufen. Der Name selbst entlehnt sich dem Clash-Song “Jail Guitar Doors” von 1978 über Kramers Verhaftung von 1975 und die anschließende Gefängnisstrafe für den Verkauf von Kokain an verdeckte Bundesagenten. Heute ist das Programm in 75 Einrichtungen in sechs Bundesstaaten tätig und engagiert Akademiker, professionelle Musiker und bonafide Rockstars wie Tom Morello und Perry Farrell, um den Insassen zu helfen, sich durch Bands, Rappen, Produktion und mehr auszudrücken. Letzten Sommer tat sich das Programm sogar mit Prophets of Rage für eine Aufführung in einem Sacramento-Gefängnis zusammen.

Werbung

” Sie werden überrascht sein, wie das gleiche Skript in den Geschichten der Menschen immer wieder wiederholt wird. Es ist also bemerkenswert, welche Veränderung man bei jemandem sehen kann, wenn er sich selbst als mehr als ein Verbrechen oder eine Nummer oder einen Bettraum sehen kann “, sagt Kramer. “Kunst zu schaffen ist ein großartiges Argument gegen diese Wertlosigkeit. Es macht etwas, wo vorher nichts war.” —

Da AIC seinen Rollout in Kalifornien in diesem Monat fortsetzt, ist die Erweiterung ein bescheidener Schritt zur Reform eines seit langem umkämpften Systems. Die Gesamtfinanzierung für Rehabilitationsdienste ist gestiegen, aber der AIC-Schub in Höhe von 6 Millionen US-Dollar wird aus dem Gesamtbudget des CDCR von 10,5 Milliarden US-Dollar gestrichen. Das ist das vierthöchste Budget des Staates, von dem 7,5 Milliarden US-Dollar für die Gehälter und Leistungen der Mitarbeiter der Abteilung verwendet werden. Die Tatsache, dass das Wachstum eines Programms mit gesundem Menschenverstand wie AIC beispiellos ist und als Triumph angesehen wird, unterstreicht, wie kaputt die staatlichen Gefängnissysteme waren und sind.

Die genaue Anzahl der vom Staat angebotenen Rehabilitationsprogramme ist schwer zu verfolgen – die Dienstleistungen reichen von der Berufsausbildung über die Ausbildung bis zur Behandlung von Drogenmissbrauch -, aber Beamte schätzen, dass es derzeit mehr als 1,700 gibt, von denen etwa 50 AIC sind; diese Zahl wird voraussichtlich bis Ende des Monats wachsen.

Trotz systemischer Herausforderungen ist das erweiterte kalifornische AIC-Programm ein neues, kostengünstiges Modell, dem andere Staaten folgen können. Im Gegensatz zu Kalifornien, Staaten mit ähnlichen Diensten werden in der Regel von gemeinnützigen Organisationen und Freiwilligengruppen angeführt, eher als ein direkter Dienst des Staates, und kann daher in der Anzahl der Gefangenen und Orte, die sie erreichen, begrenzt sein.

Werbung

Darüber hinaus werden viele dieser Gruppen und die damit verbundene Forschung durch Zuschüsse der National Endowment for the Arts finanziert; Da die Trump-Regierung droht, die Agentur zu entkernen, kann staatlich unterstützte Unterstützung wie die kalifornische für das Überleben dieser Programme in anderen Staaten von entscheidender Bedeutung sein.

Foto von Peter Merts

“Man kann einen Häftling nicht zum Mitmachen oder Lernen bringen. Aber jedes Mal, wenn ein Kunststipendium eröffnet wird, Boom – es gibt eine Warteliste oder die Klasse ist voll “, sagt Khokhobashvili. “Aber die meisten dieser Einrichtungen sind schwer zu erreichen und an entlegeneren Orten. Sie können Programme nicht aus der Güte der Herzen der Menschen herausholen. Durch die Finanzierung der Programme können wir verlangen, dass der Arts Council Anbieter in mehr Bevölkerungsgruppen findet, um unterversorgten Gefängnissen zu dienen.”

Achtundvierzig Staaten bieten derzeit Gefängniskunstprogramme an, so die Prison Arts Coalition. Eine 2015 veröffentlichte Zusammenfassung der nationalen Programme, die in Bundesgefängnissen angeboten werden, enthält keine Programme, die sich hauptsächlich auf Kunst konzentrieren. Kramer sagt, seine Versuche, JGT in Bundesgefängnisse zu bringen, seien bisher eingestellt worden. Dennoch bleibt er optimistisch, seine und andere Programme auf nationaler Ebene zu skalieren.

“Ich würde mich am liebsten aus einem Job herausarbeiten”, sagt Kramer. “Ich würde gerne sehen, dass Arts-in-Corrections in jede Justizvollzugsanstalt des Landes zurückkehren und 100-prozentige Anstrengungen unternehmen, um den Menschen zu helfen, zu verstehen, was schief gelaufen ist, damit sie nie wieder an diese Orte zurückkehren.” Bisbano ist nur einer von unzähligen anderen, die ihm helfen, dorthin zu gelangen. Weniger als zwei Monate nach seiner Freilassung trat Bisbano mit Kramer im Ford Theatre in LA für ein Benefizkonzert auf und trat als besonderer Gast neben Stars wie Guns N ‘Roses Gilby Clarke und Black Flag Keith Morris auf. “Als ich die Bühne betrat, fühlte ich mich wie am Leben”, sagt Bisbano. “Niemand hätte mir etwas Besseres geben können. Was für ein willkommenes Zuhause.”

Andrea Domanick ist Noiseys West Coast Editor. Folgen Sie ihr auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.