Niah Cave

Niah Cave, Ort bedeutender archäologischer Beweise für die Existenz prähistorischer Menschen in Südostasien, auf der Insel Borneo, Ost-Malaysia, 10 Meilen (16 km) landeinwärts vom Südchinesischen Meer. Die Niah-Höhle bietet Beispiele für den Lebensraum des frühen pleistozänen Menschen in Sarawak und war bis ins 19. Die Höhle wurde erstmals 1864 von Alfred Russel Wallace, dem Urheber der Theorie der natürlichen Selektion, zusammen mit Charles Darwin, Westlern beschrieben. Obwohl ein Sarawak Beamter besuchte die Höhle sieben Jahre später, erst im 20.Jahrhundert, nach dem Kauf durch das Sarawak Museum, wurde die Bedeutung der Website enthüllt.

 Niah Höhle
Niah Höhle

Niah Höhle, Sabah, Ost-Malaysia, auf Borneo.

Die Frau von Nebenan

Die Niah-Höhle selbst ist massiv und hat fünf Öffnungen oder Münder. Die Haupthöhle wird wegen der Wand- und Deckenmalereien aus rotem Hämatit als bemalte Höhle bezeichnet. Seine Mündung ist etwa 300 Fuß (90 m) hoch und 600 Fuß (180 m) breit. Während andere Abschnitte der Höhle dunkel, feucht und von Millionen von Fledermäusen und Mauerseglern bewohnt sind, ist die bemalte Höhle trocken, gut beleuchtet und günstig für die menschliche Behausung. Die ersten archäologischen Ausgrabungen von Tom Harrisson im Jahr 1954 deckten beträchtliche Beweise für frühere menschliche Besiedlungen auf. Die frühesten Flocken und Häckslerwerkzeuge stammen aus etwa 40.000 v. Chr. Die wichtigste Entdeckung in Niah waren die Überreste eines Skeletts eines jugendlichen Mannes, etwa 38.000 v. Chr., die frühesten Überreste des Homo sapiens, die bis dahin im Fernen Osten gefunden wurden; diese Knochen sind von besonderem Interesse, weil dieses Individuum zur gleichen Zeit lebte wie der Mann von Java, die Rhodesioide Afrikas und die klassischen Neandertaler Europas — alles Homo sapiens, aber von weit weniger modern aussehendem und anmutigem (schlankem) Typ. Weitere Entdeckungen sind die Grabstätte “Boote der Toten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.