New NHS graphic identity guidelines for logo, fonts and colours will “maintain public confidence”

Der NHS hat eine neue grafische Identitätsrichtlinie veröffentlicht, die in ganz England eingeführt werden soll und die die Verwendung eines einzigen, konsistenten Logos, einer erweiterten Farbpalette und einer reduzierten Anzahl von Schriftarten umfasst. Die aktualisierten Markenrichtlinien definieren, wie das Logo von NHS-Organisationen und -Diensten verwendet werden soll, was laut The Telegraph von einer Reihe von Krankenhausmanagern und Wohltätigkeitsorganisationen auf “Wut und Spott” gestoßen ist.

Der NHS sagt, seine visuelle Identität und wie sie präsentiert wird, “ist von entscheidender Bedeutung” und “beeinflusst, wie Menschen über unseren NHS denken und fühlen”. Die Richtlinien sind ein klarer Rahmen für die korrekte Anwendung dieses Designs, Das “ein wichtiger Weg ist, durch den wir das Vertrauen der Öffentlichkeit in den NHS aufrechterhalten”, heißt es in der Richtlinie. Es wurde auf der Grundlage des Feedbacks einer zweijährigen Überprüfung mit 1000 Interviews und 28 Fokusgruppen mit Patienten und der Öffentlichkeit entwickelt.

Das Logo bleibt das gleiche wie 1999 eingeführt, mit NHS Blau (Pantone 300) und Weiß, aber die neuen Richtlinien klären den Rahmen für die Verwendung, zusammen mit einer aktualisierten visuellen Identität, die das Farbschema erweitert und die Schriftarten reduziert. Es enthält auch neue digitale Richtlinien.

“Patienten und die Öffentlichkeit sehen den NHS als einen einzigen, nationalen, einheitlichen Dienst an und erwarten und wollen, dass die NHS-Identität konsistent und einheitlich angewendet wird”, heißt es in der Richtlinie, “sie versichert ihnen, dass sie sich auf die Qualität der Gesundheitsversorgung verlassen können, wo immer sie darauf zugreifen.”

Der Telegraph berichtet jedoch, dass dies bedeutet, dass “Hunderte von Organisationen ihr gesamtes Werbematerial überarbeiten müssen”, und Krankenhausmanager und Wohltätigkeitsorganisationen haben die Übung “verachtet” und gesagt “Es würde wertvolle Ressourcen zu einer Zeit umleiten, in der der Gesundheitsdienst versucht, Einsparungen in Höhe von £ 22 Milliarden zu erzielen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.