Kleine Kinder werden lügen, um eine moralische Übertretung zu verhindern

Kinder glauben, dass es falsch ist, Lügen zu erzählen, aber sie sind bereit, prosozial zu lügen, um sich an soziale Normen zu halten und die Gefühle eines Zuhörers zu schützen. Es ist jedoch nicht klar, ob Kinder instrumentell lügen, um im Namen eines Dritten einzugreifen, wenn eine moralische Übertretung wahrscheinlich ist. In drei Studien (N = 270) untersuchten wir die Bedingungen, unter denen 5- bis 8-Jährige eine “interventionelle Lüge” erzählen würden, um ein Kind, das ein anderes Kind in einem Park suchte, falsch zu lenken. In Studie 1 loggen ältere Kinder mehr, wenn der Suchende beabsichtigte, einem anderen Kind ein Spielzeug zu stehlen, als wenn der Suchende beabsichtigte, dem Kind Kekse zu geben. In Studie 2 wurde die Übertretung (Diebstahl) konstant gehalten, aber der Schaden für das Opfer wurde entweder betont oder weniger betont. Kinder jeden Alters waren eher zu lügen, um den Diebstahl zu verhindern, wenn Schaden betont wurde. In Studie 3 wurde der Schaden für das Opfer konstant gehalten und der Akt des Nehmens wurde entweder als Diebstahl oder als positive Handlung beschrieben. Kinder jeden Alters waren eher zu lügen, wenn die Übertretung betont wurde. Wir kommen zu dem Schluss, dass Kinder im Alter von 5 Jahren lügen können, um eine moralische Übertretung zu verhindern, dies jedoch am wahrscheinlichsten ist, wenn sowohl die Übertretung als auch der Schaden für das Opfer im Vordergrund stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.