Gypsy’s_abode

Das Wort für Tod im modernen Urdu / Hindi und Arabisch ist maut, auf Hebräisch ist es mavet, auf Sanskrit mirtiu, auf Latein mortem und auf Persisch ist es faut. Und der Gott für den Tod in der alten Levante und Mesopotamien wurde Mot genannt. Nach Mythen aus dem alten Ugarit (altes Syrien) und Kanaan (alte Levante) waren Mot und Baal beide Söhne des hohen Gottes El. Sie gerieten in einen Kampf, und Baal, der Gott des Lichts und der Fruchtbarkeit, besiegte und tötete Mot, den Gott der Dunkelheit und des Todes. Aber El schaffte es, Mot wiederzubeleben, und seitdem sind sowohl Mot als auch Baal in einen ewigen Kampf um die Vorherrschaft verwickelt. (Klingt bemerkenswert ähnlich wie Zoroastrismus.) Auch in der hebräischen Bibel / Tanakh, sowohl im Buch Hosea als auch im Buch Jeremia, wird Maweth / Mot als Gottheit (oder Todesengel) erwähnt, an die der hebräische Gott YHWH das Königreich Juda als Strafe für die Anbetung anderer Götter übergeben kann. Niemand kennt die sprachlichen Ursprünge von Mot, aber Varianten dieses Wortes (altsyrisch: Mauta, altakkadisch: mutu, Altaramäisch, Berber und Koptisch: mwt) wurden mindestens in den letzten 6000 Jahren in einer Fläche von Zentralafrika über Europa bis Indien für den Tod verwendet – ein seltenes Wort, das von semitischen, indogermanischen, dravidischen und afrikanischen Sprachfamilien geteilt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.