Facebook

Boy Scout Anniversary Day,
Datum, an dem gefeiert wird: Dieser Feiertag ist immer am 8. Februar
Boy Scout Day feiert den Geburtstag des Pfadfindertums in Amerika. Am 8. Februar 1910 reichte der Chicagoer Verleger William Dickson Boyce Gründungspapiere im District of Columbia ein, um die Boy Scouts of America zu gründen.
Pfadfindergruppen im ganzen Land feiern diesen Tag. Oft wird beim wöchentlichen Treffen oder auf einem Campout ein Kuchen serviert. Pfadfindersonntag, der Sonntag, der dem 8. Februar am nächsten liegt, wird oft mit einem Gottesdienst markiert, gefolgt von einem Pfannkuchenfrühstück.
Pfadfinder und Pfadfinder bieten ein enorm wertvolles Programm an Lebenskompetenzen und Werten für Millionen von Jungen. Es ist beliebt, seit Lord Baden-Powell in den frühen 1900er Jahren Pfadfinder in Großbritannien gegründet hat. Die höchste Auszeichnung von Eagle Scout, ist eine Leistung, die Anerkennung erntet, Belohnungen, und Vorteile für einen jungen Mann sein ganzes Leben lang.

Interessante Scouting-Fakten:
Im Jahr 2004 gab es 3.145.331 Jungen im Pfadfinderprogramm und 1.173.064 Pfadfinderleiter. Quelle: BSA-Website.
Der britische Lord Robert Baden-Powell gründete die Pfadfinder in Großbritannien. 1907 veröffentlichte er das erste Pfadfinderhandbuch mit dem Titel Scouting for Boys.
Lord Robert Baden-Powell wurde am 22.Februar 1857 geboren.
Lady Olave Baden-Powell gründete Girl Guides. Die Frau von Lord Baden-Powell wurde ebenfalls am 22.Februar 1889 geboren.
Das Pfadfindermotto lautet “Sei vorbereitet”
Das Pfadfindermotto lautet “Mach täglich eine gute Runde”.
Wo wurde Lord Baden-Powell begraben? Es überrascht die meisten, zu erfahren, dass Lord Baden-Powell und seine Frau in Nyeri, Kenia, etwa drei Stunden von Nairobi entfernt, begraben sind. (holidayinsights)

Boys Scouts Day erinnert an den Geburtstag der Pfadfinder in Amerika. 1909 verlor sich William Dickson Boyce, ein Verleger aus Chicago, im dichten Nebel in London, als ein Junge auf ihn zukam und ihm half, seinen Weg zu finden. Der Junge, der als “Unbekannter Pfadfinder” bekannt wurde,lehnte ein Trinkgeld ab und sagte Boyce, er sei ein Pfadfinder, der eine gute Runde mache. Es war diese gute Tat, die Boyce dazu veranlasste, Pfadfinder in die Vereinigten Staaten zu bringen. Er dachte, Jungen in den Vereinigten Staaten sollten die gleiche Art von Ausbildung haben, die der Junge, der ihm geholfen hatte, erhalten hatte. Am 8. Februar 1910 reichte Boyce im District of Columbia Gründungspapiere für die Gründung der Boy Scouts of America (BSA) ein.
Das Scouting begann einige Jahre zuvor in Großbritannien. Lord Robert Baden-Powell, ein Offizier der britischen Armee und Experte für Pfadfinder und Kartenmacher, schrieb ein Buch für Soldaten namens Aids to Scouting, das sich auf Überlebensfähigkeiten und die Notwendigkeit eines starken Charakters konzentrierte. Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien im Jahr 1903 stellte Baden-Powell fest, dass das Buch bei Jungen sehr beliebt war. Er schrieb das Buch in diesem Sinne um und Scouting for Boys wurde 1908 veröffentlicht. In der Zwischenzeit organisierte Baden-Powell 1907 das erste “Pfadfinderlager”, an dem etwa 22 Jungen teilnahmen. Dies wird als Beginn der Pfadfinderbewegung angesehen.
BSA ist eine der größten Scouting- und Jugendorganisationen in den Vereinigten Staaten. Ab 2020 gibt es über 2,4 Millionen jugendliche Teilnehmer und fast 1 Million erwachsene Freiwillige im Programm. Seit seiner Gründung im Jahr 1910 haben über 110 Millionen Amerikaner an BSA teilgenommen. Es ist Teil der internationalen Pfadfinderbewegung und Gründungsmitglied der Weltorganisation der Pfadfinderbewegung.
Die Ziele der BSA sind es, “Jugendliche in verantwortungsbewusster Bürgerschaft, Charakterentwicklung und Eigenständigkeit durch Teilnahme an einer Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten, Bildungsprogrammen und, im höheren Alter, karriereorientierten Programmen in Partnerschaft mit Gemeindeorganisationen auszubilden.” Die BSA-Altersstufen sind wie folgt: diejenigen im Kindergarten bis zur 5. Klasse nehmen an Pfadfindern teil, Mitglieder zwischen 11 und 17 Jahren nehmen an Scouts BSA teil, und diejenigen zwischen 14 Jahren (oder 13 Jahren, wenn die 8. Klasse abgeschlossen ist) und 20 Jahren können an Venturing und Sea Scouting teilnehmen.
Lokale Organisationen wie Vereine, Kirchen, Bürgervereinigungen und Bildungsorganisationen werden von der BSA beauftragt, das Programm in ihren Gemeinden umzusetzen. Die Einheiten werden von Freiwilligen geleitet, die von der Charterorganisation ernannt werden. Gemeinderäte unterstützen die Einheiten mit Freiwilligen und bezahlten professionellen erwachsenen Leitern, die als Scouter bekannt sind.
Boy Scouts of America Mitglieder markieren Boy Scouts Day in vielfältiger Weise. Kuchen wird oft bei einem wöchentlichen Treffen oder bei einem Campout serviert. Es gibt auch oft Flaggenzeremonien, die Verleihung von Förderpreisen, Elternabende und Pfadfinderbankette in Blau und Gold. Der Pfadfindersonntag findet am Sonntag vor dem 8. Februar statt, der oft mit einem Gottesdienst mit anschließendem Pfannkuchenfrühstück markiert ist. (Check Out)

Am 8. Februar wird jährlich der Nationale Pfadfindertag begangen. Seit 1910 haben Jungen in ganz Amerika durch den Boy Scout of America gute Taten vollbracht, Überlebensfähigkeiten erlernt und moralische Grundlagen entwickelt.
Die Boy Scouts of America haben ihre Wurzeln in der britischen Pfadfinderorganisation, die 1908 nach dem Erfolg des Buches Scouting for Boys von Robert Baden-Powell gegründet wurde.
An einem nebligen Tag in London verirrte sich ein amerikanischer Zeitungsmann, William Dickson Boyce, als ihm ein Pfadfinder zu Hilfe kam. Mit der Führung des Jungen kam Boyce an seinem Ziel an. Als Boyce die Zahlung für die Hilfe anbot, Der Pfadfinder lehnte ab und erklärte, es sei eine gute Tat.
Boyce wurde inspiriert, ähnliche Jugendgruppen in einer Organisation zu organisieren. Am 8. Februar 1910 reichte Boyce die Gründungsurkunde ein und die Boy Scouts of America wurden geboren.
Pfadfinder hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf die Vereinigten Staaten. Viele Präsidenten und andere Würdenträger waren Pfadfinder. Insgesamt 181 Astronauten waren auch Teil des Pfadfinderprogramms.
Boy Scouting Fakten
Timeline
* Boy Scouts of America gegründet 1910
• Erstes Boy Scout Handbuch veröffentlicht 1911
• Boys ‘Life uraufgeführt 1911
• Erster Eagle Scout, Arthur R. Eldred im Jahr 1912
• Scouting Magazine Premiere im Jahr 1913
• Registrierung der Pfadfinder begann, 25 ¢ Jahresgebühr war 1913
• Order of the Arrow begann im Jahr 1915
• Bundesurkunde vom Kongress im Jahr 1916 gewährt
• Die erste Saison in dem, was Northern Tier High Adventure Base werden würde begann im Jahr 1923
• Boy Scout Mitgliedschaft Tops 1 Million im Jahr 1925
• Cub Pfadfinderprogramm begann 1930
• Philmont spendete 1938 an die BSA
• Erster BSA-Holzabzeichenkurs im Jahr 1948
• Erstes Pinewood Derby® im Jahr 1953
• Webelos-Programm hinzugefügt, um Cub Scouting in 1954
• Exploring Programm begann im Jahr 1959
• Florida National High Adventure Sea Base offiziell eröffnet im Jahr 1980
• Tiger Cubs Programm hinzugefügt Cub Scouting im Jahr 1982
• Alexander M Holsinger wurde der 1 millionste Eagle Scout im Jahr 1982
• Learning for Life Programm begann im Jahr 1991
• Venturing Programm begann im Jahr 1998
• 100 2000
• Anthony Thomas wurde der 2 millionste Eagle Scout im Jahr 2009
8. Februar erkennt den Jahrestag des Datums William Dickson Boyce eingereicht die Letters of Incorporation. Februar ist auch Pfadfindermonat. (NationalDayCalendar)

Am 8. Februar feiern wir den Nationalen Pfadfindertag, um diejenigen zu ehren, die vertrauenswürdig, loyal, hilfsbereit, freundlich, höflich, freundlich, gehorsam, fröhlich, sparsam, mutig, sauber und ehrfürchtig sind. Die Boy Scouts of America wurden 1910 vom Amerikaner W.D. Boyce gegründet und haben viele der Führer unserer Nation geprägt. Der Legende nach war Boyce auf einer nebligen Straße in London verloren, als ein unbekannter Pfadfinder ihm half, indem er ihn zurück zu seinem Hotel führte. Als der Junge ein Trinkgeld ablehnte und erklärte, dass er nur seine Pflicht als Pfadfinder erfülle, wurde Boyce inspiriert, die Lehren der British Boy Scout Association zurück in die USA zu bringen. (NationalHeute)

Pfadfindereid
Zu meiner Ehre werde ich mein Bestes tun, um meine Pflicht gegenüber Gott und meinem Land zu erfüllen und dem Pfadfindergesetz zu gehorchen; anderen Menschen jederzeit zu helfen; mich körperlich stark, geistig wach und moralisch gerade zu halten.

Das Pfadfindergesetz
Ein Pfadfinder ist vertrauenswürdig. Ein Scout sagt die Wahrheit. Er ist ehrlich und hält seine Versprechen. Die Menschen können sich auf ihn verlassen.
Ein Späher ist loyal. Ein Pfadfinder ist seiner Familie treu, Freunde, Pfadfinderführer, Schule, und Nation.
Ein Scout ist hilfreich. Ein Pfadfinder kümmert sich um andere Menschen. Er meldet sich freiwillig, um anderen zu helfen, ohne Bezahlung oder Belohnung zu erwarten.
Ein Pfadfinder ist freundlich. Ein Pfadfinder ist ein Freund aller. Er ist ein Bruder anderer Pfadfinder. Er bietet Menschen aller Rassen und Nationen seine Freundschaft an und respektiert sie, auch wenn ihre Überzeugungen und Bräuche sich von seinen eigenen unterscheiden.
Ein Pfadfinder ist höflich. Ein Pfadfinder ist höflich zu jedem, unabhängig von Alter oder Position. Er weiß, dass gute Manieren es den Menschen erleichtern, miteinander auszukommen.
Ein Pfadfinder ist freundlich. Ein Pfadfinder weiß, dass es Kraft gibt, sanft zu sein. Er behandelt andere so, wie er behandelt werden möchte. Ohne guten Grund schadet oder tötet er kein Lebewesen.
Ein Pfadfinder ist gehorsam. Ein Pfadfinder folgt den Regeln seiner Familie, Schule und Truppe. Er gehorcht den Gesetzen seiner Gemeinde und seines Landes. Wenn er diese Regeln und Gesetze für unfair hält, versucht er, sie in geordneter Weise ändern zu lassen, anstatt sie zu missachten.
Ein Pfadfinder ist fröhlich. Ein Pfadfinder sucht nach der hellen Seite des Lebens. Er erledigt fröhlich Aufgaben, die ihm in den Weg kommen. Er versucht, andere glücklich zu machen.
Ein Pfadfinder ist sparsam. Ein Pfadfinder arbeitet, um seinen eigenen Weg zu bezahlen und anderen zu helfen. Er spart für die Zukunft. Er schützt und schont die natürlichen Ressourcen. Er verwendet sorgfältig Zeit und Eigentum.
Ein Späher ist mutig. Ein Pfadfinder kann Gefahren ausgesetzt sein, obwohl er Angst hat. Er hat den Mut, für das einzustehen, was er für richtig hält, auch wenn andere ihn auslachen oder bedrohen.
Ein Scout ist sauber. Ein Pfadfinder hält seinen Körper und Geist fit und sauber. Er wählt die Gesellschaft derer, die nach hohen Standards leben. Er hilft, sein Zuhause und seine Gemeinschaft sauber zu halten.
Ein Pfadfinder ist ehrfürchtig. Ein Pfadfinder ist ehrfürchtig gegenüber Gott. Er ist treu in seinen religiösen Pflichten. Er respektiert die Überzeugungen anderer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.