Das Wall Street Journal

Monster Beverage Corp. erzielte einen wichtigen Sieg in einer kalifornischen Klage, in der behauptet wurde, die Energy-Drinks des Unternehmens hätten den Herzstillstand eines Mannes verursacht, aber Anwälte für den Mann planen, Berufung einzulegen, unter Berufung auf Einschränkungen der Beweise, die sie den Geschworenen vorlegen könnten.

Im ersten derartigen Fall, in dem ein Urteil gefällt wurde, stellte eine staatliche Jury am Donnerstag einstimmig fest, dass Monsters Energy-Drink kein wesentlicher Faktor für den Herzstillstand von Cody Dean Bledsoe war.

Khail A. Parris, ein Anwalt von Herrn Bledsoe, sagte, der Richter habe die Beweise, die Anwälte während des Prozesses vorlegen könnten, auf Forschungen und andere Studien beschränkt, an denen speziell Monstergetränke beteiligt waren. Er sagte, ein Appell würde versuchen, Forschung und andere Informationen aus Studien über Energy-Drinks einzuführen, die Monster im Wesentlichen ähnlich sind.

“Der Fokus sollte auf der Zutatenkombination liegen, im Gegensatz zu dem, was auf der Dose steht”, sagte Herr Parris.

Marc P. Miles, ein Anwalt von Monster, dessen Firma das Unternehmen in ähnlichen Klagen vertritt, sagte, der Richter habe Recht damit, die vor Gericht vorgelegten Beweise einzuschränken, “und den Kläger keine Nebenschauplätze schaffen zu lassen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.