Autologe Osteochondraler Transfer (Autolgous Mosaicplasty)

Knorpel ist die glatte Beschichtung am Ende der Knochen, die Dämpfung und Unterstützung für komfortable, flüssige Bewegung bietet. Knorpelschäden treten als Folge von Verletzungen oder Degeneration auf und können zu starken Schmerzen und Arthritis führen. Der Knorpel verschleißt schließlich und lässt den Knochen ungeschützt. Glücklicherweise gibt es jetzt verschiedene Techniken, um beschädigten Knorpel zu reparieren und die normale Bewegung wiederherzustellen.

Eine dieser Methoden ist die Mosaikplastik, bei der Knorpel von einem gesunden Teil eines Gelenks in den geschädigten Bereich übertragen wird. Es ist eine Form der osteochondralen Autotransplantation. Diese in den frühen 1990er Jahren in Ungarn entwickelte Technik wurde in den letzten zwei Jahrzehnten aufgrund ihrer Vorteile immer häufiger eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird der gesunde Knorpel von einem Teil des Knochens entfernt, der kein Gewicht trägt. Dieses Transplantatgewebe wird mit einem Spezialwerkzeug entnommen, das einen Pfropfen aus Knorpel und subchondralem Knochen herauszieht. Diese Stecker sind ziemlich klein, typischerweise weniger als einen Zentimeter im Durchmesser.

Diese Technik ist sehr erfolgreich, wenn der Patient eine Knochennekrose im Gelenk hat. Die Mosiakplastik kann die damit verbundenen Beschwerden lindern und das Fortschreiten der Knorpelerkrankung stoppen, die die Schwierigkeiten verursacht. Die Anzahl der verwendeten Stopfen variiert je nach Patient, abhängig vom Ausmaß der Gelenkschädigung. Dies kann vor dem Eingriff durch bildgebende Tests wie diagnostische Röntgenstrahlen beurteilt werden.

Während einer Mosaikplastik werden mehrere Materialstopfen zur Übertragung entfernt. Die Pfropfen werden dann in den beschädigten Bereich des Knorpels gelegt, so dass ein volles, glattes Knorpelkissen im Gelenk verbleibt, um die Knochen zu schützen. Diese Technik eignet sich in der Regel am besten für kleinere Bereiche mit defektem Knorpel. Nur eine begrenzte Menge an gesundem Knorpel kann aus demselben Gelenk entfernt und erfolgreich übertragen werden. Wenn der Schaden umfangreicher ist, wird stattdessen häufig ein Verfahren gewählt, das als osteochondrales Allotransplantat bezeichnet wird, um eine weitere Schädigung des Gelenks zu verhindern.Die Mosaikplastik ist ein minimalinvasives Verfahren, das mit einem Arthroskop durchgeführt werden kann. Dies ermöglicht es dem Chirurgen, winzige Einschnitte vorzunehmen, um auf das betreffende Gelenk zuzugreifen. Das Arthroskop ist eigentlich ein Kameratubus, der in einen der Einschnitte eingeführt wird, während kleine chirurgische Instrumente in die anderen Einschnitte eingeführt werden. Das Arthroskop ermöglicht es dem Chirurgen, das Gelenk visuell zu untersuchen und die Instrumente zum genauen Behandlungsbereich zu führen.

Die Mosaikplastik wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Chirurg untersucht das Innere des Gelenks und entfernt alle Ablagerungen. Der Knorpel wird aus nicht belastenden Teilen des Gelenks entnommen und dann in den beschädigten Bereich transplantiert. Auf diese Weise entsteht eine neue Knorpelschicht, die eine Kombination aus vorhandenem Knorpel und diesen transplantierten Pfropfen darstellt.Die kleinen Schnitte, die gemacht werden, wenn eine Mosaikplastik arthroskopisch getan wird, helfen, die Genesungszeit groß zu verringern, die von diesem Verfahren benötigt wird, und erlauben Patienten, zur Arbeit und zu anderen regelmäßigen Tätigkeiten viel früher zurückzukehren. Viele Mosaikplastiken können ambulant durchgeführt werden, in anderen Fällen kann jedoch eine Übernachtung im Krankenhaus erforderlich sein. Die Patienten werden in der Regel angewiesen, zwei Wochen nach der Operation auf Bettruhe zu bleiben. Wenn der Chirurg das Gehen wieder freigibt, benötigen die Patienten möglicherweise ein Hilfsmittel wie Krücken, um zu verhindern, dass zu viel Druck auf das Gelenk ausgeübt wird. Bewegung und andere anstrengende Aktivitäten sollten etwa acht Wochen nach einer Mosaikplastik vermieden werden.Knorpelreparatur ist ein relativ neues Feld und langfristige Ergebnisse sind noch nicht vollständig bekannt. Dieses Verfahren zielt darauf ab, die Bewegung mit dem bestmöglichen Gewebe wiederherzustellen und weitere Knorpelschäden zu verhindern.

Obwohl die Mosaikplastik für die meisten Patienten als sicheres Verfahren gilt, sind mit allen chirurgischen Eingriffen bestimmte Risiken verbunden. Einige der möglichen Komplikationen können Infektionen, Blutgerinnsel, Schwächung der Muskeln, eingeschränkte Bewegungsfreiheit und die Entwicklung von Arthritis sein. Diese Risiken werden als ungewöhnlich angesehen, da die meisten Patienten durch dieses sichere Verfahren eine erhebliche Schmerzlinderung erreichen und die Verschlechterung des Knorpels stoppen können. Ihr Arzt wird die Risiken einer Operation mit Ihnen vor Ihrem Eingriff besprechen, um ein vollständiges Verständnis des Patienten für die effektivsten Ergebnisse zu gewährleisten.Fragen? Wenn Sie weitere Informationen zum Autologen Osteochondralen Transfer (Autologe Mosaikplastik) wünschen oder einen Termin vereinbaren möchten, füllen Sie bitte unser Terminformular aus oder rufen Sie unser Büro unter (212) 606-1855 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.